Genossenschaft Sozialstation Reiskirchen

Gemeinsam sind wir stark

Pflegehilfsmittel nach § 40

Pflegedienste können Pflegehilfsmittel nach §40 SGB XI ganz einfach mit der Pflegekasse abrechnen!

Pflegen Sie zu Hause einen Angehörigen mit einem anerkannten Pflegegrad?

Dann haben Sie bzw. der Pflegebedürftige einen gesetzlichen Anspruch auf Pflegehilfsmittel zum Verbrauch, die entweder Ihnen die Pflege oder dem Patienten den Alltag erleichtern.

Dieser Anspruch gilt sowohl für pflegebedürftige ältere Menschen als auch für pflegebedürftige Kinder und Erwachsene.


Dabei gelten drei Voraussetzungen:

1. Der Pflegebedürftige hat mindestens einen anerkannten Pflegegrad 1

2. Der Pflegebedürftige lebt zu Hause, in einer WG oder in einer Einrichtung für Betreutes Wohnen.

3. Der Pflegebedürftige wird (auch) von Angehörigen, Freunden oder Bekannten gepflegt.


Jeder Pflegedienst, der mit den Krankenkassen einen Vertrag über Pflegehilfsmittel abgeschlossen hat, kann diese einfach nach Pflegegrad abrechnen.


Pflegehilfsmittel zählen zu den Produktgruppen (PG) 50-54 aus dem Hilfsmittelverzeichnis:

  • Pflegehilfsmittel zur Erleichterung der Pflege (PG 50)
  • Pflegehilfsmittel zur Körperpflege / Hygiene (PG 51)
  • Pflegehilfsmittel zur selbständigeren Lebensführung / Mobilität (PG 52), hierunter fallen z.B. Hausnotrufgeräte
  • Pflegehilfsmittel zur Linderung von Beschwerden (PG 53)


Zum Verbrauch bestimmte Hilfsmittel (Pflegehilfsmittel) PG 54)

  • Saugende Bettschutzeinlagen zum einmaligen Gebrauch
    Bettschutzeinlagen (auch Bettschutzauflagen genannt) sollen Körperflüssigkeiten aufnehmen
  • Schutzbekleidung/Schutzschürzen 
  • Einmalhandschuhe
    Einweghandschuhe schützen
    sie vor Keimen und Verunreinigungen, und ansteckenden Krankheiten.
  • Desinfektionsmittel für Hände
    Händedesinfektion dient dem hygienischen Schutz.
  • Desinfektionsmittel für Flächen
    Flächendesinfektionsmittel vermindert die Gefahr,, dass Flächen mit Krankheitserregern bedeckt sein könnten.
  • Mundschutz und Fingerlinge
    Ein Mundschutz vor Krankheitserregern.


Anspruch auf kostenlose Pflegehilfsmittel?

Die Pflegekasse übernimmt jeden Monat bis zu 40 Euro für zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel komplett, sofern mind. Pflegegrad 1 vorliegt.

 

Benötigen Sie zusätzliche Informationen über dieses interessante Thema? Wir beraten Sie gerne!